E-Mailadressen

Eine E-Mailadresse gehört heute so selbstverständlich zu den Kontaktdaten wie die Anschrift oder die Telefonnummer.

Ist dir in diesem Zuge schon einmal aufgefallen, wie unseriös eine „allgemeine“ E-Mailadresse wie malerbetrieb-maier@t-online.de oder beratungshaus-weber@web.de wirkt?

Hebe dich davon ab und nutze die Vorteile einer eigenen Domain. Sobald du beispielsweise die Domain malerbetrieb-maier.de besitzt, „gehören“ dir automatisch alle dazugehörigen E-Mailadressen wie:

  • kontakt@malerbetrieb-maier.de
  • hans.maier@malerbetrieb-maier.de
  • vertrieb@malerbetrieb-maier.de

Jede E-Mailadresse kann sowohl als Postfach als auch als Weiterleitung angelegt werden – doch worin unterscheiden sich die beiden Optionen?

Ein Postfach kann man sich wie ein Briefkasten vorstellen. Mails werden diesem Postfach (also diesem Briefkasten) zugestellt, darin verbleiben sie, bis sie abgerufen werden.

Eine Weiterleitung kann man sich wie einen dauerhaften Nachsendeantrag vorstellen. Angenommen die E-Mailadresse kontakt@malerbetrieb-maier.de ist eine Weiterleitung an hans.maier@malerbetrieb-maier.de, dann werden alle Mails, die an kontakt@malerbetrieb-maier.de gesendet werden, automatisch an hans.maier@malerbetrieb-maier.de.

Dies hat den Vorteil, dass man beispielsweise für eine Veranstaltung eine temporäre E-Mailadresse anlegen kann (z.B. sommerfest2020@malerbetrieb-maier.de), ohne die Mails von einem anderen Konto abrufen zu müssen. Gerade wenn man viele verschiedene E-Mailadressen nutzen möchte, jedoch nicht für jede Adresse ein eigenes Postfach wünscht, empfiehlt sich die Nutzung von E-Mail-Weiterleitungen.

Zurück zu den Postfächern. Auch hier gibt es wieder Unterschiede: POP3 und IMAP. Bei POP3 liegen die Mails im Postfach auf dem Server, bis ein Laptop oder Smartphone die Mails abruft. Angenommen das Laptop ruft die Mail ab, dann liegt die Mail nur noch auf dem Laptop und nicht mehr auf dem Server. Nutzt man anschließend das Smartphone, um auf die Mails zuzugreifen, sieht man die Mail nicht mehr!
IMAP funktioniert anders, alle Mails bleiben dauerhaft auf dem Server liegen. Egal von wo aus man auf das Postfach zugreift (Laptop, Smartphone oder auch Webmail via Internet-Browser), man sieht immer die gleichen Mails.

Auch hier gibt es wieder Besonderheiten, so kann man beispielsweise einstellen, dass Mails bei einem POP3-Postfach eine gewisse Zeit auf dem Server verbleiben sollen, man kann Postfächer einrichten, die eingehende Mails gleichzeitig weiterleiten, etc. – du siehst, das Thema bietet sehr viele Möglichkeiten. Lass uns darüber sprechen, welches Szenario sich in deinem Fall am besten eignet und wie es sich am besten umsetzen lässt.